Shopify SEO – Mache SEO zum Umsatztreiber Deines Shops!

Inhaltsverzeichnis
shopify-seo-optimieren
Inhaltsverzeichnis

Shopify hat schätzungsweise bereits 170 Mrd. € Umsatz gemacht. Aktuell leben 2 Millionen Menschen von Unternehmen, die auf Shopify basieren. 

 

Bist Du bereits einer davon oder möchtest Du es gerne werden?

 

Dann ist dieser Artikel über Shopify SEO der richtige Ausgangspunkt für Dich.

 

Mit professioneller SEO kannst Du die Reichweite Deines Shops organisch erhöhen, weit oben in den Suchergebnissen ranken und damit den Umsatz Deines Shops maximieren. Dabei nutzen derzeit nur wenige Shopbetreiber das volle SEO-Potenzial. Unser Artikel beschreibt die Vor- und Nachteile eines Shopify Shops im Vergleich zu einem WordPress Online Shop und gibt SEO Tipps für den dauerhaften Erfolg Deiner E-commerce-Plattform.

 

 

Genau deshalb solltest Du es tun!

Shopify vs. WordPress welches CMS ist besser für E-Commerce SEO?


Sowohl Shopify als auch WordPress in Kombination mit WooCommerce sind zwei beliebte Online-Shop-Lösungen.

 

Es gibt allerdings Stimmen in der SEO-Welt, die behaupten, Shopify wäre für SEO nicht sonderlich geeignet.

 

Deshalb lass uns zunächst einmal einen kleinen Vergleich vornehmen. 

 

Wenn Du keine Lust zum Lesen hast, schaue Dir am besten unser Video zum Vergleich von Shopify vs. WordPress an:L

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Vergleich der Plattformen

Shopify ist ein hervorragendes, wenn nicht sogar das beste Stand-Alone-Shop-System, welches momentan verfügbar ist. Der beeindruckende Erfolg des deutschen Start-ups sucht seinesgleichen.

 

Allerdings ist es auch nur das: Ein fremdes Shop-System, das Dir jemand zur Verfügung stellt.

 

WordPress hingegen ist eines der erfolgreichsten Content-Management-Systeme, welches sich für die Erstellung, Verwaltung und Pflege eigener komplexer Webseiten eignet. Mit WordPress kannst Du sowohl Deinen Online-Shop, als auch andere Projekte, etwa Blogs oder Vermittlungsplattformen betreiben, oder es sogar für die interne Unternehmensorganisation nutzen.

 

Das bringt uns zum nächsten Punkt:

Die Individualisierbarkeit

Shopify

Shopify ist ein exzellentes und voll funktionales Stand-Alone-Shop-System, welches Dir eine Reihe von Optionen bietet, um Deinen Online Shop zu erstellen und zu betreiben. Der Erfolg des Unternehmens und der auf Shopify basierenden Online Shops spricht dabei für sich.

 

 

Allerdings ist die Individualisierbarkeit dieser E- commerce-Plattform eingeschränkt. Das geübte Auge erkennt den Shopify Shop deshalb sofort, was aber kein Nachteil im Wettbewerb mit anderen Online Shops sein muss. Im Gegenteil, der Wiedererkennungswert und die benutzerfreundliche Bedienung können sogar zu einem höheren Vertrauen der Kunden in Dein Shopsystem führen.

 

WordPress

WordPress hingegen ist ein Content-Management-System mit einer Reihe von Einstellungen und Funktionen, die es Dir erlauben Deine  eigene komplexe Webseite zu erstellen und zu betreiben. Sein Funktionsumfang ist deutlich umfangreicher und seine Einsatzmöglichkeiten daher vielseitig. 

 

WordPress eignet sich sowohl für Online-Shops, als auch für andere Webseiten und Formate wie Blogs, Newsplattformen oder als Content-Management-System sogar für die unternehmensinterne Verwaltung.

 

Als Nächstes betrachten wir:

 

Das SEO-Potenzial

Als SEO-Experten müssen wir einen ehrlichen Schluss ziehen:

Shopify

Durch die vorgegebene und nur begrenzt anpassbare Struktur eines Shopify Shops, beschränken sich auch die SEO-Möglichkeiten auf die Basics.

 

Wenn Du Dein SEO für Shopify allerdings richtig umsetzt und unsere SEO Tipps beachtest, kannst Du als Shopbetreiber auch mit Shopify gut ranken! Wie das geht, zeigen wir Dir gleich.

WordPress

WordPress wird von SEOs auf der ganzen Welt geliebt. Und das nicht ohne Grund. Die etlichen SEO-Tools, wie Yoast, SEOPress oder RankMath, die als Plugins erhältlich sind sowie der hohe Grad an Individualisierbarkeit bieten Dir die Möglichkeit, Deine Suchmaschinenoptimierung PERFEKT zu gestalten.

 

 

Nicht umsonst basiert jede vierte Webseite auf WordPress.

Kosten

Shopify

Shopify ist eine kostenpflichtige Fremd-Plattform, bei der Shop-Betreiber laufende Gebühren zahlen müssen. 

 

Es ist so, als hätte jemand einen eigenen Shop programmiert und stellt ihn Dir zur Verfügung. Du zahlst monatlich fixe Bereitstellungsgebühren und zusätzlich Gebühren, die vom Umsatz Deines Onlineshops abhängen.

 

WordPress

WordPress und WooCommerce hingegen können theoretisch kostenlos genutzt werden. Allerdings wirst Du, wenn Du mit Deiner E-commerce-Website eine perfekte SEO Strategie umsetzen willst, auch hier für Themes und Plugins zahlen müssen. Langfristig fährst Du mit WordPress dennoch etwas günstiger.

 

Mehrsprachigkeit

Shopify

Shopify ist leider nur über Umwege in andere Sprachen übersetzbar. Das ist etwas schade.

 

WordPress

WordPress hingegen kann mit einem Plugin, wie WPML oder einem vergleichbaren, schnell in viele Sprachen transferiert werden.

 

Fazit: Ist Shopify eine gute Wahl?

Du bekommst mit Shopify ein hervorragendes Shop-System an die Hand, dass in kürzester Zeit einsatzbereit ist. Wenn Du keine Lust hast oder Dir die technischen Skills fehlen und Du diese auch nicht extra erlernen willst, um Deinen eigenen Onlineshop mit WooCommerce und WordPress umzusetzen, ist ein Shopify Shop für Dich geeignet.

 

Bist Du allerdings ein echter SEO-Head und hast auch schon komplexe Webseite realisiert, kann es gut sein, dass Du mit Shopify bald an Deine Grenzen stoßen wirst. Das kann frustrieren und einen Umstieg erforderlich machen. Überlege Dir daher, bevor Du mit Deinem E-Commerce Unternehmen online gehst, ob Dir der eingeschränkte Funktionsumfang und die begrenzten Möglichkeiten des SEO für Shopify ein Dorn im Auge sind.

 

Du hast trotzdem Bock auf Shopify? Dann lass uns Dir zeigen, womit Du das meiste SEO-Potenzial herauskitzeln kannst.

So machst Du mit SEO Shopify zu Deinem Umsatztreiber

Die gute Nachricht ist:

Fast alle Shopify-Themes verfügen über eine grundlegende SEO-Optimierung.

 

Darüber hinaus musst Du Dich mit der OnPage- und Offpage-Optimierung beschäftigen und diese bestmöglich umsetzen.

 

Möchtest Du mit Shopify SEO Deinen Traffic erhöhen, die Conversionrate verbessern und Umsätze in die Höhe treiben, aber findest selber keine Zeit? Lass Dir von einer SEO Agentur dabei helfen. Wir treten auch als Full Service Dienstleister mit Erfolgsgarantie auf. Vereinbare ein unverbindliches Strategiegespräch.

 

 

OnPage-Optimierung bei Shopify

Die OnPage-Optimierung bezeichnet alle Maßnahmen, die Du direkt in Deinem Shop-System vornehmen kannst.

 

 

Schreibe hochwertige SEO-Texte, die begeistern

 

Texte sind nach wie vor der treibende Faktor in der Suchmaschinenoptimierung.

 

Sie sollen Deine Besucher und potenzielle Kunden über Deine Produkte informieren und sie zum Kauf animieren.

 

Gleichzeitig erlauben sie Dir, zu einer Vielzahl von Suchbegriffen gefunden zu werden. Die Sichtbarkeit ist die Voraussetzung für den weiteren Erfolg: User geben Keywords in die Google Search Console ein und erhalten eine Liste mit Suchergebnissen. Suchen sie beispielsweise nach einem bestimmten Produkt, welches in Deinem Shopify Shop erhältlich ist, sorgt eine gute SEO Strategie dafür, dass Deine Seite auch unter den ersten Ergebnissen angezeigt wird.

 

 

Bei Shopify kannst Du an mehreren Stellen Texte veröffentlichen:

  • Als Produktbeschreibungen
  • Als Kategorie-Beschreibungen
  • Als Brand-Texte
  • Als Blogartikel für Dein Content Marketing
 

Die ersten drei Text-Typen sollten selbsterklärend sein. Sie enthalten relevante Informationen zu Deinen Angeboten und können mit Keywords versehen werden, um ihre Sichtbarkeit und Relevanz zu steigern, sind aber vom Umfang wie auch vom Content her nur bedingt für die Suchmaschinenoptimierung geeignet.

 

 

Lass uns die vierte Kategorie gemeinsam etwas genauer anschauen.

 

Content Marketing auf Shopify
 

Blogartikel geben Dir die Möglichkeit, Deine Kunden mit weiteren Informationen zu Deinen Produkten, Dienstleistungen oder mit Hintergrundinformationen zu versorgen. Es bietet Dir daher auch die Möglichkeit Content Marketing zu betreiben und Besucher über verschiedene Keywords auf Deine Webseite zu locken.

 

 

Du kannst sie dort auch zu treuen Fans machen und eine Community aufbauen.

 

Schreibe einfach gute Artikel zu spannenden Themen, wie etwa Hintergrundberichte oder Insidernews zu Deiner Marke, den Brands und Produkten, die Du vetreibst oder zu den Problemen, die Deine Produkte lösen können. So kannst Du nicht nur mehr Traffic für Deinen Shop generieren, sondern Deine Kunden auch zu treuen Fans machen und eine Community aufbauen.

 

 

Um für Dich, Deine Seite und Dein gewähltes Thema relevante Suchbegriffe beziehungsweise Keywords zu identifizieren, verwende ein Keyword Tool, wie den Keyword Planner von Google, KWFinder oder Ahrefs. So entdeckst Du Suchbegriffe, die Deine Zielgruppe verwenden könnte, wenn sie nach Produkten oder Themen, die zu Deinem Shop passen, suchen.

 

Professionelle SEOs unterscheiden dabei nach der Suchintention eines Nutzers:

  • Informational: Der Suchende möchte sich zu einem Thema informieren
  • Transactional / Commercial: Der Suchende möchte etwas kaufen
  • Navigational: Der Suchende möchte an einen (digitalen) Ort gelangen.
 

Natürlich gibt es noch andere Gründe, weshalb Nutzer die Google Search Console verwenden, doch diese sind für Deine Shopify SEO nicht relevant.

 

Informationelle Keywords sind zum Beispiel: “Wie reinige ich Wildlederschuhe?” oder “Wie binde ich eine Krawatte?”. Beide wären potenzielle Themen für Deinen Fashion Shop beziehungsweise den zugehörigen Blog.

 

Ein kommerzielles Keyword wäre so etwas, wie: “Wildlederschuhe kaufen” oder “Wildlederstiefel XYZ kaufen”. Der Nutzer äußert hier bereits mit der Eingabe seiner Suchbegriffe einen Kaufwunsch beziehungsweise signalisiert, dass er bereit ist, eine (Trans)Aktion auszuführen.

 

Ein Navigational-Keyword könnte beispielsweise  “Wildleder-Brand Shop” lauten. Der Kunde weiß bereits ziemlich genau, was er sucht und möchte von Google nur noch an den richtigen Ort geführt werden.

 

Wenn Dir selbst keine guten Keywörter für Deinen Content einfallen, kannst Du auch mit dem Tool Ahrefs die Keywords Deiner Konkurrenz auslesen.

 

Das geht übrigens auch mit Backlinks, die Dir dabei helfen können, eine eigene Linkstrategie zu entwickeln. 

 

Lerne hier, wie das funktioniert:

Verfasse Texte, die bei Deiner Zielgruppe anklingen
 

Sprachlich solltest Du immer den Ton und die Ausdrucksweise Deiner Zielgruppe verwenden. Wenn Du Dir hier unsicher bist, kannst Du Dich auch an erfolgreichen Konkurrenten orientieren.

 

Wichtig ist auch, dass Du die oben erklärte Suchintention der Nutzer triffst. Dein Content sollte also eine Antwort oder eine Lösung für die Probleme und Wünsche der potenziellen Kunden liefern.

 

Transaktionale Suchbegriffe beantwortest Du mit einem Kategorie-Text oder einer Produktbeschreibung.

 

 

Informationelle Suchbegriffe kannst Du am besten mit einem informativen Blogartikel beantworten.

 

 

Dazu solltest Du die SEO-Basics für die Erstellung suchmaschinenoptimierter Texte berücksichtigen:

  • Das Hauptkeyword kommt in die H1-Überschrift und mindestens in einer weiteren H2-Überschrift vor.

  • Zusätzlich erwähnst Du das Hauptkeyword in den ersten 100 Wörtern (Einleitung oder Teaser) einmal.

  • Das Hauptkeyword sollte zwar immer wieder im Text aufgegriffen werden, aber es sollte auch nicht zu häufig erwähnt werden. Hier gilt eine maximale Quote von etwa 0,8 %. Das heißt, dass Dein Hauptkeyword auf 1000 Wörter Content ca. 8 Mal verwendet werden sollte.

  • Verwende Latent-Semantic-Indexing beziehungsweise LSI-Keywords in Deinem Text und in Zwischenüberschriften. Dabei handelt es sich um thematisch und sprachlich verwandte Suchbegriffe, unterschiedliche Schreibweisen oder beispielsweise englische Begriffe die gleich verwendet werden, wie die entsprechenden Deutschen. Ein Beispiel wären für einen Text über SEO die Verwendung von Suchbegriff, Keywort und Schlüsselbegriff, wenn das relevante Suchwort Keyword lautet.

  • Außerdem sollte der Text nicht länger sein, als der Durchschnitt der Top 10 Ergebnisseiten.

 

Setze auf Deiner Shopify Seite eine Silo-Struktur um

 

Für ein gutes Suchmaschinen-Ranking ist es wichtig, dass die Suchmaschinen Deine Seite gut lesen können.

 

Die Silo-Struktur ist ein altbewährtes Mittel, das Google schnell die Thematik Deines Shops erfassen lässt.

 

Thematische Relevanz ist ein wichtiger Ranking-Faktor: Wenn Du thematisch zusammenhängende Suchbegriffe in einem Silo gruppierst, wird die Relevanz Deiner Seite erhöht und Du bekommst eine höhere Position bei der Anzeige der Suchergebnisse.

 

 

Wie funktioniert das genau?

Silo-Struktur-Shopify

Gehen wir davon aus, dass Du vier Produktkategorien in einem Shopify Online Shop vertreibst. Alle dazugehörigen Produkte und Blogartikel werden nun untereinander verlinkt.

 

 

Sie bilden somit eine zusammenhängende Kette aus verschiedenen Unterseiten.

 

Neben den oben genannten Vorteilen erzeugst Du eine bessere Usability beziehungsweise eine höhere Benutzerfreundlichkeit und schaffst auch thematisch eine sinnvolle interne Verlinkung. Diese kann beispielsweise dafür sorgen, dass Kunden länger auf Deinem Shopify Shop verweilen und dadurch möglicherweise die Conversionrate erhöht wird.

 

Verwende Alt-Tags in Deinen Bildern

 

Alt-Tags sind Platzhalter in HTML, die Dir ermöglichen, Dein Bild etwas genauer zu beschreiben.

 

Fügst Du in die Alt-Tags Dein Hauptkeyword und bei anderen Bildern Deine Nebenkeywords ein, verbesserst Du so mit wenig Aufwand Deine Rankings.

 

Doch sei vorsichtig und übertreibe es nicht.

 

Du kannst hierbei schnell eine Überoptimierung herbeiführen. Beschreibe das Bild am besten in einem natürlichen Satz und verwende dabei Deine Suchbegriffe. 

 

Hilfreich ist es übrigens auch, wenn Du den Bildern einen entsprechenden Titel gibst.

 

Das erste Bild auf einer Unterseite sollte immer das Hauptkeyword enthalten.

 

Alt-Tags kannst Du sowohl für Deine Kategorie-Bilder, Deine Produktbilder als auch für Deine Blog-Bilder einsetzen.

 

Alt-Tags-in-Shopify
So fügst Du Alt-Tags in Shopify hinzu

Vergiss auf keinen Fall das Title-Tag und die Meta-Description

 

Das Title-Tag und die Meta-Beschreibung sind mit der wichtigste Teil Deiner OnPage-Optimierung.

 

Wieso?

 

Weil sie das Erste sind, was Deine potenziellen Kunden von Dir sehen, nämlich in den Suchergebnissen:

 
Wildleder-Schuhe
So fügst Du Alt-Tags in Shopify hinzu

Gelb markiert siehst Du den Title-Tag Deiner Seite oder Unterseite und in der roten Umrandung siehst Du die Meta-Beschreibung.

 

 

Verwende dabei zumindest das Hauptkeyword und wenn möglich noch ein Neben-Keyword. Verfasse den Titel und die Meta-Beschreibung auch so, dass bei Deinen Kunden Interesse geweckt wird und Du Dich schon hier von der Konkurrenz abhebst.

 

 

Dabei sollte der Meta-Titel nicht mehr als 70 Zeichen haben und die Meta-Beschreibung nicht mehr als 160 Zeichen haben, da Suchmaschinen den Text sonst nicht vollständig anzeigen. Eine nur teilweise angezeigte Meta Beschreibung wirkt unprofessionell.

 

 

Um zu sehen, ob Dein Content die gewünschten Ranking-Effekte erzielt, kannst Du beispielsweise alle paar Monate einen Test machen und eine andere Version mit anderen Keywords ausprobieren.

 

Verlinke Deinen Shopify Online Store intern

 

Mit einer durchdachten internen Verlinkung verbesserst Du nicht nur Deine Nutzerfreundlichkeit, sondern auch Deine Rankings.

 

Achte darauf, dass Du als Anzeige- beziehungsweise Ankertext Deiner Verlinkung das Hauptkeyword der Seite, auf die verwiesen wird, verwendest. Das wirkt sich positiv auf Deine Rankings aus.

 

Wie oben dargelegt, solltest Du bei Deiner internen Verlinkung die Silo-Struktur beachten.

 

Verwende das Hauptkeyword in der URL

 

Nicht weniger wichtig als die Keywords in Deinem Content, Deine interne Verlinkung und die Meta-Titel und -Beschreibungen ist das Keyword in der URL. Die Verwendung Deines Hauptkeywords in der URL gehört zu den Basics des Shopify SEO und sollte nicht vernachlässigt werden.

 

Verwende also das Hauptkeyword der zu optimierenden Unterseite in der zugehörigen URL. Das gilt sowohl für die Blogartikel, die Kategorie-Seiten als auch die Produktseiten.

 

Sprechende URLs, die also den Inhalt der Unterseite kommunizieren, helfen nicht nur Deinen Kunden, sondern auch Suchmaschinen bei der thematischen Interpretation Deiner Seite oder Deines Shopify Shop.

 

Shopify-URL
So sieht eine Shopify URL aus

Klare Überschriftenstruktur

 

Die Semantik von HTML erfordert, dass Du die Überschriften in Deinen Artikeln sinnvoll anordnest.

Die Struktur sollte daher beispielsweise so aussehen:

H1
  H2
    H3
     H4
     H4
    H3
  H2
  H2

Natürlich sollte die Struktur sinnvoll an den Inhalt des Artikels angepasst werden. 

 

So könnte hier die erste H2-Überschrift ein Thema im Artikel sein, die H3 eine Aussage zu diesem Thema und unter den beiden H4-Überschriften könnten beispielsweise Pro- und Contra-Argumente aufgeführt werden.

 

 

Wie Du sehen kannst, haben wir auch in diesem Artikel eine sinnvolle Gliederung verwendet.

Ueberschriftenstruktur

Off Page Optimierung

Du weißt nun, was Du alles für Deine Shopify SEO auf Deiner Seite, also OnPage, tun kannst.

 

SEO umfasst allerdings auch die OffPage-Optimierung, also Optimierungsmaßnahmen, die im Web allgemein und nicht auf Deiner Seite stattfinden.

 

Werfen wir mal einen Blick darauf:

 

Richte die Google Search Console ein

Dein Shopify Store muss wie jede Seite ordentlich in der Google Search Console angemeldet werden.

 

Verwende dazu Dein Google-Konto oder erstelle Dir schnell und kostenlos ein Neues.

 

Die Google Search Console hilft Dir nicht nur bei der Indexierung Deiner Seite oder Deines Shops in der Suchmaschine, sondern zeigt Dir auch technische Fehler, wie 404s und andere Crawling-Fehler an.

 

Langfristig kannst Du sie als Tool nutzen, um Deine Click Through Rate und Rankings zu überwachen.

 

Erstelle einen Google My Business-Account

Ein Google My Business-Account stärkt Deine Brand in den Suchmaschinen. Unter Umständen erhöhst Du sogar Deine Sichtbarkeit zu bestimmten Suchbegriffen, auch wenn das bei E-Commerce eher zweitrangig ist.

 

Übrigens: Auch im E-Commerce kannst Du mit Backlinks Deine Rankings enorm verbessern.

Obwohl auch andere Meinungen vertreten werden, gilt es als gesichert, dass Suchmaschinen Links, die auf Deine Seite oder Unterseiten verweisen, auswerten und mit in die Reihenfolge der Suchergebnisse aufnehmen. Eingehende Links von starken Seiten sind ein Qualitätsfaktor für Deine Seite!

Ein professioneller Linkaufbau zieht zudem die Aufmerksamkeit Deiner Kunden auf Dich und kann auch unabhängig von Deiner Position in den Suchergebnissen zu mehr Traffic für Deine Seite führen.

Ganz bescheiden gehen wir von Trustfactory davon aus, dass wir das beste Linkbuilding-Tool für den deutschsprachigen Raum entwickelt haben.

Unsere Links steigern nicht nur Deine Rankings, sondern können, wenn sie geschickt eingesetzt werden, ziemlich direkt Deinen Umsatz steigern und bieten daher eine Alternative zu bezahlter Werbung.

Willst Du mehr zum Thema Shopify SEO erfahren? Dann buche ein unverbindliches Strategiegespräch mit uns.

Fazit: Shopify SEO funktioniert!

Du kannst mit Shopify SEO betreiben und Deine Umsätze steigern. Auch wenn die Plattform nicht ganz so individualisierbar ist wie WordPress und WooCommerce, bietet sie trotzdem enormes Potenzial.

 

Fokussiere Dich auf die Möglichkeiten der OnPage-Optimierung und stärke anschließend Deine Rankings mit wirkungsvollen Backlinks.

 

Dann sind auch Top-Positionen möglich!

 

Ähnliche Artikel

parasite-seo

Parasite SEO

Mit dem Diversity Update hat Google verboten, dass eine Webseite zu mehr als einem Top 10 Ergebnis eines Keywords erscheinen darf.

Weiterlesen »

Mit Trustfactory erfolgreich auf Google werden.

Erprobte Maßnahmen, datengetriebene Strategien und ROI-starke Prozesse. Trustfactory ist Deine skalierbare Komplettlösung für nachhaltigen Erfolg auf Google. Mehr Besucher, bessere Reputation und ein positiver News Flow – jetzt SEO-Analyse-Gespräch anfordern:

Finde heraus, welches Potenzial in Deinem SEO steckt.

Trustfacotry Zugang Vector Grafik

Kostenloses Gespräch mit einem SEO-Experten erhalten!